Wohin mit zusätzlichen Gepäck? Bekanntlich ist der Stauraum in einem bewohnten VW Bus sehr begrenzt. Mit dem Dachstaukasten und den Fenstertaschen haben wir schon zusätzlichen Raum geschaffen. Während bei vielen VW Bussen der Trend zu Lastenträgern am Heck geht, soll es bei uns aufs Dach gehen. Warum auf’s Dach? Weil wir auf der bevorstehenden Fahrt mit der Islandfähre bei der Fahrzeuglänge keinen Spielraum mehr haben. Aber bis zur maximalen Höhe vom 2.5 Meter sind es noch 50 Zentimeter.

Eigentlich hatte ich mit einem Rhino Rack Plattformträger geliebäugelt. Die Preise für solche Träger sind mir aber zu hoch. Zumal der rote Bus mit Trägern auf dem Dach sowieso nicht in die Garage passt. Im Caliboard fand ich eine interessante Lösung für die Wingbar EVO 135 von Thule. Die Preise für die Wingbars hatte ich schon einige Zeit beobachtet. Einmal sogar bei Amazon bestellt und prompt eine Falschlieferung erhalten. Der “Kundendienst“ danach war gar nicht kundenfreundlich wie ich das sonst kenne. So war ich erfreut, als ich bei einem Händler aus den Niederlanden die Wingbars zu deutlich besseren Konditionen kaufen konnte. Mit meinen selbstgefertigten Adaptern liegen die Träger jetzt nur einen Zentimeter über dem Aufstelldach.

Damit sich das manuelle Hubdach weiterhin leicht öffnen lässt und auch oben bleibt, habe ich verstärkte Gasdruckfedern der Firma Hinscha eingebaut. Jetzt fehlt nur noch eine passenden wasserdichte Transportbox.

Juli 2022

Die Transportbox habe ich bei der Firma Auer Packaging bestellt. Zwar hat sich die Lieferung ganz schön verzögert, aber die Kommunikation mit Auer Packaging verlief vorbildlich. Hier gehts zur Box.