Wir wollten für einen Kurztripp in die Schweiz fahren, aber Zuhause gab es noch viel zu erledigen, weshalb sich unserer Abreise bis in den späten Nachmittag verzögert. Um eine längere Fahrt bei Dunkelheit zu vermeiden, haben wir unsere erste Übernachtung kurzerhand in die Rhön verlegt. Nicht weit vom roten Moor verbringen wir eine ruhige Nacht.

Auf unserem weiteren Weg in den Südwesten, unmittelbar am Frankfurter Kreuz, haben wir einen kurzen Halt eingelegt. Hier befindet sich direkt an der Autobahn A5 die Erinnerungsstätte an die Berliner Luftbrücke.. Seit Jahrzehnte fahre ich daran vorbei, erhasche einen kurzen Blick auf die Flugzeuge und denke jedes mal: „das möchte ich mir auch mal ansehen“. Jetzt war es endlich soweit 🙂

Luftbrückendenkmal

Neben dem Denkmal stehen eine Douglas C-47 und eine Douglas C-54 – zwei Flugzeugtypen, die bei der Berliner Luftbrücke eine große Rolle spielten. Auf einer Tafel sind Flugzeugbesatzungen aufgeführt, die während der Luftbrücke durch Unfälle ums Leben kamen.

In die Vogesen

Nach dem Essen bei einer amerikanischen Burgerkette kommen wir an der Freiheitsstatue vorbei. – Nein, wir sind nicht in New York, sondern im Kreisverkehr von Strassburg. Wir übernachten an der Vogesen-Höhenstraße, unweit vom Le Hohneck. Diesmal sehen wir keine Gämsen, dafür aber viele Rindviecher.

Am nächsten Vormittag machen wir einen Spaziergang am Le Grand Ballon. Es ist bewölkt und regnet gelegentlich, aber trotzdem haben wir interessante Ausblicke. Bei einem Besuch im Honigladen am Col du Grand Ballon gibt es viele Leckereien zum Probieren. Ein Glas Honig mit Schokolade wird die nächsten Tage unser Frühstück bereichern.

So, jetzt aber ab in die Schweiz….