In Egilsstadir suchen wir zunächst einen Supermarkt auf, um ein paar Essenvorräte für die nächsten Tage zu kaufen.
Danach gehts in die Berge. Ein Teil der Hochlandstraße F910 wurde zum Bau eines Staudamms asphaltiert und soll angeblich etwas Hochlandfeeling ohne Schotterpiste vermitteln. Die Gegend ist wirklich einsam und erinnert uns stark an Nordnorwegen, nur mit weniger Siedlungen. Am Staudamm regnet es leider und so bleibt nur ein kurzer Blick in die trockengelegte Schlucht. Auf der Rückfahrt am nächsten Tag, schauen wir noch am Hengifoss vorbei, der ein einer kurzen Wanderung erreicht werden kann. Die Ringstraße 1 wollen wir angesichts des Wetterberichts im Uhrzeigersinn befahren. Hier passieren wir einen der wenige Abschnitte der Ringstraße, die nicht asphaltiert sind und verpassen dem Wohnmobil einen Offroad Look 🙂