Am Morgen verlassen wir den Campingplatz in Raften und fahren auf der
E10 weiter nach Svolvear. Die Parkplatzsuche in Svovlaer, der heimlichen Hauptstadt der Lofoten, ist nicht ganz einfach. Überall wird darauf hingewiesen, das „Camping forbut“ ist. Der Wohnmobil Parkplatz unweit vom Hafen ist uns zu teuer, also parken wir bei einem Einkaufszentrum und kaufen dort erst einmal ein.
Mit den Einkaufscentern ist es wie bei uns in Deutschland, kennst Du eines kennst Du sie alle. Sie unterscheiden sich lediglich durch ihre Größe und Form. Die gleichen Läden, die gleiche Aufteilung und überall speisen die
Leute an den Gängen oder unter den Rolltreppen und finden es offenbar gut wenn ihnen
aus den oberen Stockwerken oder im vorbeigehen auf den Teller geschaut werden kann. Das ganze nennt sich dann auch noch Bistrobereich 🙂
Das Stadtzentrum liegt direkt am Hafen, viele kleine Läden bieten zu hohen Preisen ihre Waren an. Wir gönnen uns das erste Softeis des Urlaubs, – eine Tradition bei unseren Norwegenreisen -, und suchen die Touristinformation auf. Für die persönliche Beratung kann man eine Nummer ziehen und wird dann aufgerufen. Petra stöbert in den Prospekten und ich versuche es an einem der drei Bildschirmplätzen. Ich musste etwas warten bis der rechte Platz frei war, denn am linken Platz verspeiste ein Urlauber während seiner Recherche den Inhalt einer Papiertüte. Auch wenn er sich vor jeder Tastatureingabe die Finger großzügig ableckte, wurden meine hygienischen Ansprüche nicht erfüllt. Aber zum Glück kann man sich bei der Tourist-Info auch die Händewaschen. 😉